Wir lesen „Ein ganzes halbes Jahr“

20130730_112252Heute geht’s endlich los mit der tollen Leserunde … :D

Gleich zu Beginn gibt es eine Frage von Anka:
Bevor ihr nun zum Buch greift und die erste Seite aufschlagt, möchte ich gern von euch wissen, mit welchen Erwartungen ihr an dieses Buch rangeht. Warum nehmt ihr an dieser Leserunde teil und worauf freut ihr euch am meisten?

Eigentlich habe ich relativ hohe Erwartungen an das Buch, da es ja momentan überall präsent ist und man auch hauptsächlich positive Stimmen darüber hört – desto enttäuschender wäre es natürlich, wenn es dann doch nicht der Knaller wird! Aber ich habe mir einfach vorgenommen, mich auf das Buch einzulassen :)Ich nehme an dieser Leserunde teil, die sozusagen meine erste ist, weil es eben dadurch die Möglichkeit gibt, das Buch gemeinsam zu lesen und sich auszutauschen. Am meisten freue ich mich auf die Auseinandersetzung mit dem Buch und die Meinung der Anderen, die auch mitmachen :D

Update:

Das Buch wurde in verschiedene Abschnitte unterteilt, zu denen wir unsere Gedanken aufschreiben sollen.

Prolog – Kapitel 4
Der Einstieg in die Geschichte ist sehr leicht, was auch hauptsächlich an Jojo Moyes flüssigem Schreibstil liegt, der mir bisher sehr gut gefällt. Man fliegt nur so durch die Seiten und kann sich von Anfang an in die Charaktere einfühlen. Lou ist mir gleich sympathisch mitsamt ihrer chaotischen Familie. Beim ersten Aufeinandertreffen mit Will, kann man Lou’s Unsicherheit förmlich spüren und ich würde mich wohl genauso fühlen! Trotzdem muss ich sagen, dass ich auf einen spannenderen weiteren Verlauf hoffe.

Kapitel 5 – Kapitel 9
Die weiteren Kapitel haben mir sehr gut gefallen, ab und zu musste ich auch schmunzeln, und man merkt, dass die Protagonisten vielschichtiger werden. Außerdem schließt man Will und seine Mutter langsam ins Herz, da man jetzt auch einige Hintergrundinfos erhält. Man lernt, Will und Camilla Traynor in ihrer ausweglosen Situation zu verstehen und ich empfinde tiefes Verständnis dafür, dass Will sterben möchte.

Kapitel 10 – Kapitel 13
Louisa plant verschiedene Ausflüge mit Will, damit dieser seinen Sterbenswunsch noch einmal überdenkt – der Tag bei der Pferderennbahn wird ein totaler Reinfall, trotz ihrer verzweifelten Versuche, dass es ein schöner Tag wird.
Der nächste Ausflug, der Konzertabend, hat mich grinsen lassen, v.a. als Lou versucht, Wills Preisschild im Hemdkragen zu entfernen. Man spürt einfach das Kribbeln zwischen den beiden und man sagt ja auch so schön „Was sich liebt, das neckt sich.“. Als sie ihn dann auch noch zu ihrem Geburtstag einlädt, habe ich mich total gefreut – und auch über das, was er Lou schenkt. Die Eifersuchtstour, die Patrick abzieht, ist einerseits lächerlich und andererseits super amüsant, wenn man daran denkt, was Will ihm beim Abschied an den Kopf haut.
Alles in Allem finde ich das Buch bisher sehr gut.

Kapitel 14 – Kapitel 16
In diesem Abschnitt ist eigentlich nicht viel passiert außer, dass es Lou immer mehr bewusst wird, dass Will bald gehen wird und sie das gar nicht möchte.

Kapitel 17 – Kapitel 20
Dieser Teil lässt einen emotional ganz schön mitfühlen. Da gibt es diese Szene im Labyrinth als sie Händchen halten und der Tanz auf der Hochzeit, wo einem ganz warm ums Herz wird und man so sehr hofft, dass Lou Will noch umstimmen kann.
Und übrigens: Ich kann Patrick einfach nicht leiden!

Kapitel 21 – Kapitel 24
Jegliche Hoffnungen werden zunichte gemacht, man denkt sich „Wie kannst du nur?“, aber eigentlich versteht man Will mit seinem Vorhaben und kann seine Beweggründe nachvollziehen.

Kapitel 25 – Ende
Ohoh – ich musste mich ganz schön zurückhalten, nicht hemmungslos loszuheulen!

Fazit
Ich muss sagen, es war eine tolle Geschichte, die mir gut gefallen hat. Man durchlebt mit Lou und Will ihre Höhen und Tiefen, lacht und fühlt mit ihnen, aber ob es wirklich das besonderes Buch ist, das ich mir vorgestellt habe, glaube ich nicht. Für mich war es eine normale Liebesgeschichte, jedoch total glaubhaft rübergebracht, die einen emotional mitreissen kann, wenn man sich darauf einlässt.

Advertisements

2 Kommentare zu “Wir lesen „Ein ganzes halbes Jahr“

  1. Liebe Jacky,

    vielen vielen Dank fürs Milesen und einentollen Updates. Mein Fazit fällt so ähnlich aus wie deines :) Toll, dass du dabei warst!

    Liebe Grüße
    Anka

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s